Kameradschaft auch im Homeoffice #3

FĂŒreinander da zu sein
Alles war gut bis Februar. Dann ging es stetig bergab mit den Vorhaben der Unteroffizier-Kameradschaft im Bundesministerium der Verteidigung.
Der Vorsitzende Oberstabsfeldwebel Karl-Uwe Hahn richtete eine Videokonferenz ein, um die weiteren Vorstandssitzungen abhalten zu können, damit die GeschĂ€ftsfĂŒhrung der Kameradschaft weiter gewĂ€hrleistet werden konnte. Als dann feststand das der internationale Empfang in Berlin ausfallen muss bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben wird, begann ein Teil der Arbeit fĂŒr Oberstabsfeldwebel a.D. Hans-Dieter Gernhardt, der im Vorstand fĂŒr die Reservisten und PensionĂ€re zustĂ€ndig ist.
Zusammen mit dem Vorsitzenden der Kleingartenanlage in Berlin, Klaus Schrage konnte mit viel MĂŒhe die bereits gebuchten Zimmer im Hotel storniert werden. „An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Klaus Schrage“ sagt Hans-Dieter Gernhardt, der froh ĂŒber die UnterstĂŒtzung in der Hauptstadt war. Als dann die Mietwagen fĂŒr den Aufenthalt ebenfalls storniert worden, stand einer RĂŒckzahlung der bereits ĂŒberwiesenen BeitrĂ€ge an die Teilnehmer nichts mehr im Wege.
Kameradschaft bedeutet, fĂŒr Andere da zu sein – wenn dieser Hilfe benötigt. Daher fragte Gernhardt regelmĂ€ĂŸig bei den Mitgliedern nach, ob alles in Ordnung und wie der Gesundheitszustand ist. Bis heute sieht es in diesem Bereich der Kameradschaft gut aus und fĂŒr den Notfall ist die E-Mailadresse
hilfe@uk-bmvg.de eingerichtet worden. Besonders in Erinnerung wird Gernhardt sein 60. Geburtstag bleiben. „Der war zwar anders geplant, aber wir werden uns bei Gelegenheit daran zurĂŒckerinnern. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich fĂŒr die vielen GlĂŒckwĂŒnsche bedanken“, schließt das Ehrenmitglied ab.